21
Jan
2013

Manchmal

Sie sind nicht häufig, aber sie kommen - die Momente, in denen ich mich allein fühle. Gestern war wieder so einer. Da halfen dann kurzfristig auch die erlernten Schutzmechanismen nicht. Draußen war es grau und schneite, mir war kalt, ich hätte gern jemanden in den Arm genommen ...
Ich weiß es ja und wiederhole mich - natürlich bin ich selbst ein wenig schuld, schließlich tue ich wenig, damit sich daran etwas ändert. Das Internet ist zu oberflächlich und unverbindlich dafür, das hab ich nun oft genug leidvoll erfahren müssen. Um die Häuser ziehen? Nicht mein Ding. Sport? Illusorisch - in meiner Gegend kann ich froh sein, wenn mich überhaupt jemand in meiner Muttersprache versteht. Arbeit? Ist immer gefährlich - Klatsch, Tratsch, und was passiert, wenn man sich nicht mehr versteht?
Da muss ich wohl auf den guten alten Zufall vertrauen. Hoffentlich kommt der nicht zu Fall, bevor er mich erreicht :-)
Finchen1976 - 21. Jan, 08:14

Mir geht es ja auch oft so. (Nur momentan eben nicht, weil genug passiert und ich einfach eine wahnsinnig Existenzangst habe, so dass ich überhaupt keine Männerkontakte mehr habe.)
Und letztendlich "was dafür tun" - wie doof. Internet geht gar nicht. Beim Sport war ich auch jahrelang (5?) regelmäßig und nix passiert.
Mir ist es egal, meinen Zufall überlass ich da sehr gerne Dir. :-) Das ist wichtiger.

Herr B. - 21. Jan, 08:27

Sehr großzügig von Dir :-) Aber Du hättest es auch verdient ...
Und Deine Existenzangst - ist die denn wirklich begründet oder eher diffus?
Finchen1976 - 21. Jan, 08:34

Ich finde ja. Ich muss so schnell es geht da weg. Existenzangst einfach dahingehend, dass ich keinen adäquaten Job finde. Und dass ich hier auch psychisch vor die Hunde gehe.
PS: Ich könnte das wahrscheinlich gerade sowieso nicht, eine Beziehung anfangen, geschweigedenn führen. Von daher ist der Zufall bei Dir gut aufgehoben. :-)
Herr B. - 21. Jan, 08:42

Gut, ich behalte ihn eine Weile und hege und pflege ihn. Dann bekommst Du ihn aber zurück ;-)
Pass auf Dich auf!
Finchen1976 - 21. Jan, 08:46

Du kannst ihn behalten. :-)
Das mach' ich. Du aber auch auf Dich!
Eugenie Faust - 21. Jan, 16:47

Heute ist doch - wie passend - Weltknuddeltag. Na dann, nichts wie raus!

Herr B. - 21. Jan, 16:54

Tatsächlich - ich wusste gar nicht, dass es den überhaupt gibt :-) Ich glaube allerdings kaum, dass ich da draußen jemand einfach so "opfern" möchte ... Nun denn, ich werde mein kleines Plüsch-Schaf knuddeln, das auf meiner Couch sitzt. Das freut sich bestimmt.
Finchen1976 - 21. Jan, 16:56

Doch, gibt es, letztes Jahr war es an einem Samstag. Muss gewesen sein, denn der Kellner, wo ich immer mit meiner Mutter essen gehe, macht seitdem immer Weltknuddeltag (jeden Samstag) *g*
PS: Ich habe Herrn Fluffy zum Knuddeln.
Obwohl der lieber essen wollen würde. ^^
Herr B. - 21. Jan, 16:59

Aber das ist doch auch ein richtiges Knuddeltier (ich meine den Hasen, nicht den Kellner!). Also wer, wenn nicht Fluffy! :-)
Eugenie Faust - 21. Jan, 17:08

Schild malen, und los geht's!
Finchen1976 - 21. Jan, 17:11

Das isser wirklich, der Herr Fluffy! :-)
Herr B. - 21. Jan, 17:12

Oh, und das war mitten in Berlin - sieht aus, als gehe da doch noch was :-)
Finchen1976 - 21. Jan, 17:13

Siehste! Noch haste Zeit! :-)
Britt M. - 21. Jan, 18:05

Los, Herr B,. das mit dem Schild ist doch eine super Idee. Kein Sport, ganz ohne Internet. Ich kann Eugenie nur beipflichten - nichts wie raus! Und dann berichtest du uns von 100 Umarmungen und sonstigen Erfolgen ... ;-)
Herr B. - 21. Jan, 18:09

Ach, neugierig sind die Damen auch noch? Aber heute mache ich keinen Schritt mehr vor die Tür. Bei Schneetreiben und einer gefühlten Temperatur von -12 C° hab ich keine Lust, mir die Füße abzufrieren, und ich glaube auch nicht, dass da jemand stehen bleiben möchte ;-)
Britt M. - 21. Jan, 18:12

Tja, Chance verpasst. Morgen ist der Weltknuddeltag vorüber ...
Herr B. - 21. Jan, 18:14

Meinst Du? Aber das Foto war vom 12. November, da war doch auch kein Knuddeltag ...
Britt M. - 21. Jan, 18:24

Äh ... wo du recht hast, hast du recht. Also gut, versuche es morgen - bei gefühlten -13 Grad ...
Herr B. - 21. Jan, 18:27

Hach, Du kannst einem aber auch so richtig Mut machen ... ;-)
schlafmuetze - 21. Jan, 17:55

Hallo Herr B. :-)

Mal eine Frage, wofür ist das Internet zu oberflächlich und unverbindlich? Um jemanden kennenzulernen?
Du hast dort nur noch nicht die Richtige getroffen. Auch da ist es natürlich Zufall, aber man muß dem Zufall auch eine Chance geben.
Ich habe meinen zweiten Mann über das Internet kennengelernt. Und wir sind in diesem Jahr 9 Jahre zusammen, davon 4 verheiratet :-) .. und bleiben das auch für den Rest unseres Lebens.
Ich kenne auch andere Paare, die sich so kennenlernten.
Also nur Mut :-) Das Leben ist zu kurz, um es allein zu verbringen :-)
Grüßli

Herr B. - 21. Jan, 18:07

Meinen Glückwunsch, schön, dass Ihr Euch gefunden habt :-) Ihr seid tatsächlich nicht das einzige positive Beispiel in meinem Umfeld, und doch ...

Ich kann Eure positiven Erfahrungen in dieser Beziehung leider nicht teilen. Was ich dort erlebt habe, ist einfach nur lächerlich und hat für mich eher etwas mit Online-Spielchen als mit einer ehrlichen Partnersuche zu tun. Mag sein, dass ich bisher immer Pech hatte, aber glaub mir, mit der Zeit ist es einfach nur noch nervig, immer und immer wieder von vorn anzufangen, um dann irgendwann verar*cht zu werden. In diesem Jahr erneut schon wieder zwei Mal: Zuerst eine Frau, die plötzlich nicht drei, sondern 11 Jahre älter war als ich (ich hatte dann keine Lust mehr herauszufinden, was noch alles erlogen war ...). Am Donnerstag jemand, mit der ich ich seit rund 10 Tagen jeden Abend ein paar Nachrichten ganz zwanglos aber sehr nett austauschte. Donnerstagabend genauso. Nach der dritten Nachricht kam plötzlich und ohne Vorwarnung keine Antwort mehr - bis heute, obwohl sie jeden Tag online war ... Ich könnte noch einiges mehr berichten. Es ist ermüdend, solche Geschichten immer wieder zu erleben. Daher lasse ich den Account dort b. a. w. ruhen. Das muss ich nicht haben, denn dafür ist mir meine Zeit zu schade.
schlafmuetze - 21. Jan, 18:55

.. ja, diese Spinner, die so unterwegs sind ..

Die Lügerei ist tatsächlich ein Problem.
Ich hatte natürlich auch ein paar "Fehlgriffe" dabei. Und solche, die mir "nur" etwas vorlügen, zähle ich nicht einmal mit. Da gibts ja noch gaaanz andere Spinner. Die meisten wollten nur etwas "nebenher", weil sie gerade unglücklich verheiratet waren .. Spacken!
Mit einigen ernsthafteren Kandidaten habe ich mich getroffen. Da merkt man schon, ob das passt. Man darf nicht zu empfindlich sein. Das Gegenüber muß ja auch feststellen können, ob ich "passe" :-)
Beim Schätzelchen wußte ich nur die Größe, das Alter und seine Hobbys. Eine Antwort bekam er auch auf Grund seiner Aussage, das er kein "Klappergestell" sucht ;-) Ich kam mir mit Größe 40/42 etwas muckelig vor, was eigentlich blödsinnig ist, aber man meint ja immer, man müsse mit 20 jährigen mithalten. :-/
Kurze e-mail mit meiner "Lebensgeschichte" und ein Photo .. kurze Antwort zurück mit Telefonnummer ... und dann mehrere 4 Stunden-Telefongespräche :-)
Es war, als kannte ich ihn ewig.

Später haben mehrere meiner Freundinnen mir erzählt, dass ihnen sofort aufgefallen war, wie sehr sein Wesen dem meines verstorbenen Mannes ähnelt. Also habe ich ein bestimmtes "Beuteschema" :-)
Gib nicht auf und sei nicht sofort enttäuscht. Wenn es nicht passt. Ist doch gut, wenn man es gleich merkt. Das erspart viele Tränen.
Grüßli :-)
Herr B. - 21. Jan, 19:05

Das stimmt, aber nach gut 2,5 Jahren bin ich müde geworden ... Ich komme mir vor, als ob ich immer wieder einen IKEA-Katalog durchblättere und irgendwie alles schon kenne. Und wenn ich dann doch mal auf einer Seite innehalte, lese, und vielleicht mal schreibe, kommt fast nie eine Antwort, aber falls doch, endet es so wie oben beschrieben. Noch ein Beispiel aus dem letzten Jahr: Ich traf mich nach einer paar wirklich reizenden Mails mit einer Frau in einem Restaurant. Über drei Stunden haben wir uns bestens bei Rotwein unterhalten, uns zum Abschied in die Arme genommen. Am nächsten Tag kam eine sms von ihr, dass ihr der Abend sehr gefallen hätte und sie gern mit mir ins Kino gehen wolle in einer Woche. Tja, ich hab mich wirklich gefreut, meine Antwort darauf blieb allerdings ohne jegliche Reaktion - bis ich nach drei Tagen (!) eine sms bekam, dass sie sich unsterblich verliebt habe. Nur nicht in mich.

Nein, das ist nicht die Art Partnersuche, die ich mir vorstelle. Dann muss es vielleicht doch der Zufall auf der Straße sein.
schlafmuetze - 21. Jan, 19:27

Es bleibt eben dabei ..

.. der Zufall muß es richten. Egal wo. Aber DU mußt ihm die Chance geben ... ! :-)
Rosalies Blog - 21. Jan, 19:29

Gestern scheint eine ganz spezielle Sternenkonstellation geherrscht zu haben oder was auch immer, auf jeden Fall plagt mich seit zwei Tagen ebenfalls eine ziemlich hartnäckige Melancholie bzw. ein Gefühl der Einsamkeit. Als ich Dein Post gelesen habe, hatte ich den selben Gedanken wie Frau Schlafmütze. Wo soll man denn bloss heutzutage jemanden kennenlernen, wenn nicht im Internet? Hast Du denn schon verschiedene Portale ausprobiert? Letztlich ist es sicher eine Glückssache, aber Mr. oder Mrs. Right zufällig auf der Strasse über den Weg zu laufen, scheint mir irgendwie so wahrscheinlich wie ein Lottosechser. Hmm. Aber vielleicht denke ich in einem Jahr auch anders darüber...

Liebe Grüsse aus der Schweiz,
Rosalie

Herr B. - 21. Jan, 19:39

Liebe Rosalie,
vielleicht hast Du Recht? Solche Momente sind inzwischen eigentlich selten bei mir, und erst recht selten so heftig. Es war, als würde ein starkes Emotions-Gewitter direkt durch meinen Kopf ziehen. Inzwischen geht es aber wieder und ich sehe das alles wieder entspannt.
Ich hab schon vier Portale getestet, eines ist schlimmer als das andere. Da, wo ich jetzt bin, scheint es mir noch am vernünftigsten, aber trotz allem ist es halt schwer mit der besagten Nadel im Heuhaufen. Geld gebe ich jedenfalls für so ein Portal nicht au, so dringend ist es dann doch nicht.

Also werde ich, wie schon so oft, mal wieder eine längere Pause einlegen. Irgendwann in ein paar Wochen bin ich dann wieder etwas neugierig und schaue mich ein bisschen um - bis zur nächsten Enttäuschung ;-) Aber wer weiß - irgend jemand muss ja mal den Hauptgewinn machen. Ich glaube aber nicht, dass das im Netz einfacher ist als auf der Straße. Der erste Schritt mag einfacher sein, dafür fehlt hier aber ganz viel vom ersten Eindruck, den man im realen Leben bekommen würde.
Alles Gute und liebe Grüße in die Schweiz aus Berlin!
Herr B.
Rosalies Blog - 21. Jan, 19:57

Danke! :-)

Vielleicht liegt es daran, dass die Portale, die Du ausprobiert hast, kostenlos sind? Es gibt doch auch solche, auf denen vorwiegend Singles mit akademischer Ausbildung oder einfach Menschen mit einem gewissen Niveau unterwegs sind, aber die sind alle kostenpflichtig. Was Du erlebt hast, ist ja schon krass. Dass Frauen mit dem Alter schummeln... unglaublich! Wobei, vielleicht muss man das, wenn man als Frau 50+ unterwegs ist?

Auf jeden Fall sollte man sich möglichst bald real treffen, bevor die virtuelle Illusion der realen Person nicht mehr standhalten kann. :-)

Herr B. - 21. Jan, 20:07

Tja, mag sein, wobei ich auch gehört hab, dass es bei kostenpflichtigen Portalen auch nicht wesentlich besser sein soll, und diese "Kosten" sind dann, gerade für Männer, wirklich happig. Ich gebe ganz bestimmt keine 20 Euro und mehr pro Monat dafür aus, dass man mir irgendwelche halb wissenschaftlichen Tests anbietet und auch dort niemand sicher sagen kann, dass die Profile wirklich echt sind. Wie gesagt - so nötig hab ich es dann doch nicht, und DAS Geld gebe ich lieber für nützliche Dinge aus :-)
Besagte Frau mit 57 meinte, sie würde auf junge Männer stehen, darum hätte sie beim Alter geschummelt. Was für ein Argument ...
Ich bin eigentlich kein Freund davon, sich schon nach wenigen Mails zu treffen, ich kann es durchaus auch langsam angehen mit der Annäherung. Aber ich gebe Dir auch Recht - ZU lange sollte man dann nicht warten, denn es entwickelt sich ganz unbewusst ein Bild von seinem Gegenüber, und das kann dann ggf. doch ziemlich enttäuscht werden, sobald man sich gegenüber steht. Das ist dann erst recht traurig.
Eugenie Faust - 21. Jan, 20:53

Jedenfalls passt deine Stimmung zum heutigen Blue Monday.

Herr B. - 21. Jan, 20:56

Meine Güte, was Du alles herausfindest :-) Dann hat Rosalie also Recht und ich muss mir keine Sorgen machen. Das muss heute so sein ...
Rosalies Blog - 21. Jan, 21:13

Ach so! Deshalb! Bin beruhigt! :-)
Rosalies Blog - 21. Jan, 21:12

Ja, es ist sehr enttäuschend, wenn man sich virtuell sympathisch ist und sich im Mailaustausch nahe kommt und dann bei einem realen Treffen das Gefühl hat, einer total fremden Person gegenüberzustehen. Das ist mir einmal passiert und es hat mich ziemlich aus dem Konzept gebracht. Es ist dann trotzdem eine Freundschaft daraus entstanden, weil wir diese virtuelle Sympathie unbedingt ins real life transferieren wollten. Es hat ein wenig gedauert... :-)

Wenn man sich schreibend nahe kommt, bietet das auch eine Chance, dass man sich auf jemanden einlässt, den man im real life vielleicht (zu Unrecht) übersehen hätte, weil er nicht dem gewohnten "Beuteschema" entspricht. Aber eben, wenn der Funke bei der realen Begegnung überhaupt nicht überspringt, ist das bitter. Und manchmal ist es fast schwieriger, sich von einer virtuellen Illusion zu verabschieden als von einer realen Person. Soweit meine "bescheidene" Erfahrung. Aber die 20 Euro im Monat wären es mir wert, weil man doch immer auch viel Zeit aufwendet mit Mails und Chats und so doch vielleicht eine grössere Chance besteht, dass man einen interessanten Menschen kennenlernt, der es nicht nötig hat, bei den Angaben zu schummeln. Ausser vielleicht bei der Grösse (Männer) und beim Gewicht (Frauen). ;-)

Herr B. - 21. Jan, 21:28

Mal abgesehen davon, dass ich die 20 Euro im Monat zurzeit leider nicht habe, bin ich in dieser Beziehung eher geizig. :-) Dafür, dass es keinerlei Garantie gibt, dort mehr Erfolg zu haben als auf vergleichbaren kostenlosen Portalen, ist mir das Geld zu schade. Vielleicht sehe ich das in weiteren 2,5 Jahren aber auch anders :-)

Mit diesem "Einlassen" stimme ich Dir zu. Die fehlende optische Komponente verändert vieles, man lässt sich mehr auf das geschrieben Wort und die Bedeutung dazwischen ein und lässt sich nicht von Äußerlichkeiten ablenken. Aber trotzdem muss halt für eine Beziehung auch die Chemie stimmen. Und die findet man nur heraus, wenn man sich gegenübersteht. Selbst ein Bild kann da täuschen. Und es ist erstaunlich, was in diesem Moment alles passiert, wenn es so weit ist. Wie ich lese, hast Du das ja auch schon erlebt - die menschliche Psyche ist schon faszinierend ;-) Ist mir allerdings auch nur ein Mal passiert, ansonsten waren meine Treffen eher neutral, und so, wie man sich begegnet ist, hat man sich nach einem Kaffee oder Wein wieder getrennt.

Und die erwähnte Freundschaft besteht noch jetzt, nachdem die Fronten geklärt sind? Das ist toll!
Rosalies Blog - 22. Jan, 08:55

Die Freundschaft hat einen Härtetest überstanden und wir haben heute wieder losen Kontakt. Irgend etwas verbindet uns. Ich habe im August 2012 darüber geschrieben (Life Lessons) und das Post "Gedanken über virtuelle Freundschaft...." (Top Ten auf der Startseite) handelt auch davon.

Ich wünsche Dir einen schönen Tag!
Rosalie
Herr B. - 22. Jan, 09:18

Liebe Rosalie, danke für den Lesetipp! Schon beim Überfliegen (ich bin ja im Büro ...) hab ich einige Stellen sehr intensiv gelesen und mich dabei an meine eigene Vergangenheit erinnert gefühlt. Ich werde also heute nach Feierabend noch ein Mal in Ruhe lesen. So ausführlich hab ich mich mit diesem Thema bisher nicht beschäftigt, aber es steckt tatsächlich eine Menge Potenzial zum Nachdenken darin. Das meine ich jetzt erst einmal ganz nüchtern und sachlich. Und wenn ich bei mir daran zurückdenke, dann durchlebe ich in der Tat sofort eine Vielzahl an verschiedenen Gefühlszuständen, die sich teilweise schon unterscheiden von dem, was man an im "realen Leben" erleben kann. Es steckt eine ganz besondere Faszination, Anziehung und Magie dahinter.
Es gab in meinem Leben zwei solcher "Geschichten". Sind länger her und/oder hier nicht aufgeschrieben. Vielleicht mal an anderer Stelle ... :-)
Liebe Grüße und auch Dir einen tollen Tag - mit genau so viel Schnee wie hier in der Stadt?
Herr B.
Rosalies Blog - 22. Jan, 17:50

Gerne. Diese Posts zu schreiben war für mich Therapie, um das Erlebte zu reflektieren und in gewisser Weise zu verarbeiten. Die erste Geschichte hat mein Leben verändert. Das war ein sehr lehrreicher Austausch. :-)

In meinem Leben gab es auch zwei solche Geschichten! In gewisser Weise ähnlich, jedenfalls was die Intensität und das Empfinden angeht.

Liebe Grüsse aus der Westschweiz - hier hat's im Moment auch Schnee. Dächer und Felder sind weiss. :-)
Rosalie
Herr B. - 22. Jan, 17:57

Auch für mich war und ist dieser Blog eine Form des Verarbeitens und Teilens. Und bis heute kennt niemand aus meinem persönlichen Umfeld hier diesen Blog, was mir die Möglichkeit gibt, unbefangen all das aufzuschreiben, was mir durch den Kopf geht und von dem ich denke, dass es hier stehen sollte - für mich, und vielleicht auch für eine mögliche Reaktion von Anderen, über die ich dann nachdenken kann. Darüber hinaus haben sich daraus auch ein paar sehr nette Bekanntschaften entwickelt :-)
Schon das Lesen Deiner Posts ist ein Stück Therapie, auch wenn das Damalige für mich eigentlich inzwischen wirklich erledigt ist. Aber es kann auch für die Zukunft nicht schaden, mit etwas Abstand das Gewesene noch einmal aus anderem Blickwinkel zu betrachten ...

Ich werde es mir jetzt mit einem Tee beim Lesen gemütlich machen! Übrigens hast Du Post ;-)
Einen schönen Abend in die verschneite Schweiz!
Dorothea H. - 22. Jan, 06:10

Wie wäre denn ein Tanzkurs oder ein Chor? Beides tut gut, es tummeln sich sehr nette Leute dort und Männer sind in beiden Fällen höchst willkommen.

Herr B. - 22. Jan, 06:57

Der Chor ist in der Tat in Arbeit :-) Ich suche noch nach einem passenden für mich. Nach rund 17 Jahren Pause kommt langsam die Lust darauf zurück. Singst Du selbst auch?
Den Tankurs hab ich schon E. versprochen. Wir haben uns damals vor ihrer Knie-OP vorgenommen, den Fortgeschrittenen-Kurs noch mal zu wiederholen und dann auch noch Salsa zu tanzen. Da wir beim Tanzen gut harmonieren, hat das immer viel Spaß gemacht. Sicher, damit hat sich das Thema "Kennenlernen" dann an dieser Stelle erledigt, aber das ist es mir trotzdem wert.
logo

Alles auf Anfang

Jobsuche

Schweiz
Bewerbungen: 36
Interviews:       0
Absagen:        36

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Ich hab als Kind leider...
Ich hab als Kind leider auch schlechte Erfahrungen...
Herr B. - 14. Okt, 21:57
Hallo Herr B.
Gemütlich beim Zahnarzt? Najaaa! Kann ich nicht...
schlafmuetze - 14. Okt, 21:44
Öööhhm,...
Öööhhm, am besten, ich frage sie erst...
Herr B. - 1. Sep, 16:45
Hallo Herr B. :-)
Was wird wohl deine Waage dazu "sagen", wenn du dich...
schlafmuetze - 1. Sep, 16:41
Das hätte ich vor...
Das hätte ich vor einem Jahr auch gedacht. :-)...
Herr B. - 1. Sep, 12:10

Status

Online seit 2485 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 14. Okt, 21:57

Archiv

Januar 2013
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 2 
 3 
 5 
 7 
 9 
10
12
14
15
16
17
18
19
20
23
25
27
28
29
30
31
 
 
 
 

Besucher


Wo kommt Ihr her?


Profil
Abmelden
Weblog abonnieren